Forum for Science, Industry and Business

Sponsored by:     3M 
Search our Site:

 

Künstliche Herzen statt Transplantation: "Chance auf ein neues Leben"

14.02.2005


Patienten mit schweren Herzerkrankungen, die eine Transplantation benötigen würden, müssen häufig zu lange auf das lebensrettende Organ warten. Neue mechanische Unterstützungssysteme für den Herz-Kreislauf können nicht nur dabei helfen, die Wartezeit zu überbrücken, sondern auch die Transplantation überhaupt ersetzen, berichtete Prof. Dr. Christof Schmid bei der Jahreskonferenz der Herzchirurgen in Hamburg.

Geschätzte 1.200 bis 1.500 Menschen warten in Deutschland jährlich auf eine Herztransplantation, weil ihre fortgeschrittene Herzschwäche medikamentös oder durch andere chirurgische Eingriffe nicht mehr ausreichend behandelt werden kann. Tatsächlich verpflanzt wurden 2004 allerdings nur 376 Herzen - vor allem, weil heute - 35 Jahre nach der ersten Herztransplantation in Deutschland - Spenderorgane immer knapper werden. Rund ein Drittel der Betroffenen, schätzen Experten, erleben den Einsatz des rettenden Ersatzorgans nicht mehr und versterben während der Wartezeit. Neue Entwicklungen in der Medizintechnik können nun nicht nur helfen, die oft lebensbedrohlich lange Wartezeit zu überbrücken, sondern immer häufiger die Transplantation ganz ersetzen, berichtete Prof. Dr. Christof Schmid vom Universitätsklinikum Münster bei der 34. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie in Hamburg.

Das Herz imitieren



"Die neuen Kreislaufunterstützungssysteme imitieren die Herzfunktion und sind inzwischen durchaus auf einen dauerhaften Einsatz ausgelegt", so Prof. Schmid. Dabei kommen unterschiedliche Verfahren zum Einsatz, nämlich Systeme für das linke und das rechte Herz bzw. implantierbare und nicht implantierbare Pumpkammern. Systeme, die vollständig implantiert werden können, werden meist elektrisch betrieben, während Pumpsysteme, die außerhalb des Körpers getragen werden, in der Regel mit Druckluft arbeiten. Die Steuerkonsole und die Akkus liegen üblicherweise außerhalb des Körpers und sind über ein Kabel, das durch die Bauchdecke geführt wird, mit der Pumpe verbunden. Auch bei implantierten Systemen bleibt das kranke Herz aber erhalten. "Die Verwendung vollständiger Kunstherzen, bei denen zuvor das kranke Herz entfernt wird, ist klinisch noch im Versuchsstadium, sie kommt derzeit nur vereinzelt in Frage," stellt Prof. Schmid klar.

Kleine Pumpe im Herzbeutel

Bei mehr als 90 Prozent der Betroffenen genügt eine Unterstützung des linken Herzens. Für diese sind implantierbare Pumpkammern entwickelt worden, die zu Beginn noch recht groß und schwer waren. Heute gibt es für diesen Zweck sehr kleine Pumpsysteme, die man in den Herzbeutel legen kann. "Diese kleinen Turbinen transportieren das Blut nicht-pulsatil, das heißt, bei den Patienten kann kein Puls getastet oder Blutdruck mit einer Blutdruckmanschette gemessen werden", erläutert Prof. Schmid. "Erstaunlicher Weise toleriert der Körper diese abnorme Durchblutung seiner Organe in gleich guter Weise." Inzwischen steht eine Palette verschiedener Geräte mit unterschiedlichen Leistungsspektren zur Verfügung, die eine differenzierte Therapie nach den individuellen Bedürfnissen der Betroffenen ermöglichen. Inzwischen sind sogar schon Mini-Systeme für Kinder und Säuglinge auf dem Markt.

Neue Chancen

"Trotz der bedeutenden technischen Fortschritte, die bereits erzielt wurden, sind die mechanischen Unterstützungssysteme noch nicht so perfekt wie wir sie bräuchten", gibt Prof. Schmid zu bedenken. "Doch in jedem Fall stellen die neuen Pumpsysteme für betroffene Patienten große Hoffnung und die Chance auf ein neues Leben dar."

Kontakt:
Pressezentrum Congress Centrum Hamburg (CCH): Tel.:(++49) 040-808037-5116
Prof. Dr. Eckart Fleck, Berlin (Pressesprecher der DGK)
Christiane Limberg, Düsseldorf (Pressereferentin der DGK), D-40237 Düsseldorf, Achenbachstr. 43, Tel.: 0211 / 600 692 - 61; Mail: limberg@dgk.org
Roland Bettschart, Bettschart & Kofler Medien- und Kommunikationsberatung GmbH; Mobil: 0043-676-6356775; bettschart@bkkommunikation.at

Christiane Limberg | idw
Further information:
http://www.dgk.org
http://www.gstcvs.org

More articles from Health and Medicine:

nachricht New High-Performance Center Translational Medical Engineering
26.04.2017 | Fraunhofer ITEM

nachricht A promising target for kidney fibrosis
21.04.2017 | Brigham and Women's Hospital

All articles from Health and Medicine >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: A Quantum Low Pass for Photons

Physicists in Garching observe novel quantum effect that limits the number of emitted photons.

The probability to find a certain number of photons inside a laser pulse usually corresponds to a classical distribution of independent events, the so-called...

Im Focus: Microprocessors based on a layer of just three atoms

Microprocessors based on atomically thin materials hold the promise of the evolution of traditional processors as well as new applications in the field of flexible electronics. Now, a TU Wien research team led by Thomas Müller has made a breakthrough in this field as part of an ongoing research project.

Two-dimensional materials, or 2D materials for short, are extremely versatile, although – or often more precisely because – they are made up of just one or a...

All Focus news of the innovation-report >>>

Anzeige

Anzeige

Event News

Expert meeting “Health Business Connect” will connect international medical technology companies

20.04.2017 | Event News

Wenn der Computer das Gehirn austrickst

18.04.2017 | Event News

7th International Conference on Crystalline Silicon Photovoltaics in Freiburg on April 3-5, 2017

03.04.2017 | Event News

 
Latest News

Scientist invents way to trigger artificial photosynthesis to clean air

26.04.2017 | Materials Sciences

Ammonium nitrogen input increases the synthesis of anticarcinogenic compounds in broccoli

26.04.2017 | Agricultural and Forestry Science

SwRI-led team discovers lull in Mars' giant impact history

26.04.2017 | Physics and Astronomy

VideoLinks
B2B-VideoLinks
More VideoLinks >>>