Forum for Science, Industry and Business

Sponsored by:     3M 
Search our Site:

 

Mehr Rechenpower für den Wasserbau

16.11.2015

Heute hat die Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) am Standort Karlsruhe einen neuen High Performance Computer (HPC) in Betrieb genommen. Das System verfügt über 5.000 Prozessorkerne mit einer Spitzenleistung von 208 Tflop/s. Im Vergleich zum Vorgängersystem bietet das neue System die 7fache Rechenleistung, und dies bei gleichem Energiebedarf.

Die Arbeit der rund 40 wissenschaftlichen Modellierer in der Abteilung „Wasserbau im Binnenbereich“ stellt besondere Anforderungen an die Leistungsfähigkeit und Flexibilität der Hard- und Software.


High Performance Computer (HPC) der BAW. Das System verfügt über 5.000 Prozessorkerne mit einer Spitzenleistung von 208 Tflop/s.

Anlässlich der Inbetriebnahme des neuen HPCs sagte der für den Wasserbau in Karlsruhe zuständige Abteilungsleiter, Dr.-Ing. Andreas Schmidt: „Unsere Projekte für die Dienststellen der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) sind zumeist Unikate. Daher müssen unsere numerischen Modelle in aller Regel auf die jeweilige wasserbauliche Fragestellung zugeschnitten werden. Da wir der Fortentwicklung unserer numerischen Methoden eine große Bedeutung beimessen, sind wir auch selbst in der Programmentwicklung engagiert.“

Der neue Hochleistungsrechner ist in der Lage, eine große Anzahl an Berechnungen parallel abzuarbeiten, was die Effizienz der Modellierungen deutlich erhöht.

Wasserbauliche Maßnahmen an den Bundeswasserstraßen erhalten und verbessern die Leistungsfähigkeit der Verkehrswege unter Berücksichtigung der immer wichtiger werdenden Umweltaspekte.

Ziel der Modellrechnungen der BAW ist es, den WSV-Dienststellen Entscheidungsgrundlagen für Unterhaltungs- und Ausbauplanungen bereitzustellen.

Hierzu nutzt die BAW ihre Hochleistungsrechner für komplexe hydro- und morphodynamische Berechnungen, um Fragestellungen im Bereich des Flussbaus, der hydraulischen und betrieblichen Optimierung von Wasserbauwerken, der Fahrdynamik und der ökologischen Durchgängigkeit zu beantworten.

Vor dem Hintergrund steigender Ansprüche an die Wirkungsprognosen wachsen die Anforderungen an Genauigkeit und Prognosesicherheit der Simulationsergebnisse wie auch die räumliche und zeitliche Ausdehnungen der numerischen Modelle.

Weitere Informationen:

http://www.baw.de/DE/service_wissen/meldungen/meldungen.html?id=4ec5b1c400140d2b...

Sabine Johnson | Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)

More articles from Information Technology:

nachricht Next stop Morocco: EU partners test innovative space robotics technologies in the Sahara desert
09.11.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht A burst of ”synchronous” light
08.11.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

All articles from Information Technology >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: A Leap Into Quantum Technology

Faster and secure data communication: This is the goal of a new joint project involving physicists from the University of Würzburg. The German Federal Ministry of Education and Research funds the project with 14.8 million euro.

In our digital world data security and secure communication are becoming more and more important. Quantum communication is a promising approach to achieve...

Im Focus: Research icebreaker Polarstern begins the Antarctic season

What does it look like below the ice shelf of the calved massive iceberg A68?

On Saturday, 10 November 2018, the research icebreaker Polarstern will leave its homeport of Bremerhaven, bound for Cape Town, South Africa.

Im Focus: Penn engineers develop ultrathin, ultralight 'nanocardboard'

When choosing materials to make something, trade-offs need to be made between a host of properties, such as thickness, stiffness and weight. Depending on the application in question, finding just the right balance is the difference between success and failure

Now, a team of Penn Engineers has demonstrated a new material they call "nanocardboard," an ultrathin equivalent of corrugated paper cardboard. A square...

Im Focus: Coping with errors in the quantum age

Physicists at ETH Zurich demonstrate how errors that occur during the manipulation of quantum system can be monitored and corrected on the fly

The field of quantum computation has seen tremendous progress in recent years. Bit by bit, quantum devices start to challenge conventional computers, at least...

Im Focus: Nanorobots propel through the eye

Scientists developed specially coated nanometer-sized vehicles that can be actively moved through dense tissue like the vitreous of the eye. So far, the transport of nano-vehicles has only been demonstrated in model systems or biological fluids, but not in real tissue. The work was published in the journal Science Advances and constitutes one step further towards nanorobots becoming minimally-invasive tools for precisely delivering medicine to where it is needed.

Researchers of the “Micro, Nano and Molecular Systems” Lab at the Max Planck Institute for Intelligent Systems in Stuttgart, together with an international...

All Focus news of the innovation-report >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industry & Economy
Event News

“3rd Conference on Laser Polishing – LaP 2018” Attracts International Experts and Users

09.11.2018 | Event News

On the brain’s ability to find the right direction

06.11.2018 | Event News

European Space Talks: Weltraumschrott – eine Gefahr für die Gesellschaft?

23.10.2018 | Event News

 
Latest News

In focus: Peptides, the “little brothers and sisters” of proteins

12.11.2018 | Life Sciences

Materials scientist creates fabric alternative to batteries for wearable devices

12.11.2018 | Materials Sciences

A two-atom quantum duet

12.11.2018 | Physics and Astronomy

VideoLinks
Science & Research
Overview of more VideoLinks >>>