Forum for Science, Industry and Business

Sponsored by:     3M 
Search our Site:

 

10. CeBiTec Symposium zum Big Data-Problem

17.03.2015

Die Rolle der Bioinformatik in den Lebenswissenschaften

Vom 23. bis 25. März 2015 findet das 10. CeBiTec Symposium mit dem Titel „Bioinformatik für die Biotechnologie und die Biomedizin“ am Zentrum für Interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld statt.

Zu diesem Symposium des Centrums für Biotechnologie werden bis zu 150 Spezialisten erwartet, die über die Rolle der Bioinformatik in den Lebenswissenschaften diskutieren. Mehr Informationen zum 10. CeBitec-Symposium werden am Montag, dem 23. März um 11 Uhr im Zentrum für Interdisziplinäre Forschung im Rahmen eines Pressegesprächs vermittelt.

Von den Lebenswissenschaften, die als die Leitdisziplin des laufenden Jahrhunderts gehandelt werden, erwartet man große Auswirkungen auf angewandte Bereiche wie Biotechnologie und Biomedizin. Die ganzheitliche Analyse von zellulären Abläufen produziert riesige Datenmengen, die nur noch mit einer ausgefeilten Bioinformatik und umfangreichen Rechnersystemen bearbeitet werden können.

Dieses "Big Data -Problem" wird vom 10. CeBiTec Symposium aufgegriffen und aus unterschiedlichen Blickwinkeln diskutiert. Eine Sitzung befasst sich mit Forschungsarbeiten, die im Rahmen einer Deutsch-Kanadischen Graduiertenschule durchgeführt werden. Diese Graduiertenschule wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert und ist an der Universität Bielefeld angesiedelt.

Das 10. CeBiTec-Symposium dient gleichzeitig dem offiziellen Start der Initiative „Netzwerk für Bioinformatik-Infrastruktur (de.NBI), das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ins Leben gerufen wurde. Der Aufbau dieses Netzwerkes wird von der Universität Bielefeld koordiniert.
(Siehe Pressemitteilung der Universität Bielefeld vom 18. Februar 2015: http://ekvv.uni-bielefeld.de/blog/pressemitteilungen/entry/22_millionen_euro_für...).

Zum Start der de.NBI Initiative werden die Koordinatoren von acht de.NBI Zentren, die an den Universtäten Bielefeld, Bochum, Bremen, Heidelberg, Freiburg und Tübingen sowie am Forschungsinstitut Gatersleben angesiedelt sind, ihre Forschungsgebiete dem Fachpublikum präsentieren.

Zusätzlich werden sich noch alle Projektstandorte des de.NBI-Großprojekts an der Postersession beteiligen und ihr bioinformatisches Spezialwissen vorstellen. "Nach meiner Meinung hat sich das 10. CeBiTec Symposium zu einem Brennpunkt der Bioinformatik in Deutschland entwickelt" so Alfred Pühler, der Organisator der Veranstaltung.

Das wissenschaftliche Programm der Tagung wird von zwei Hauptvorträgen, sogenannten "Distinguished Lectures" abgerundet. Professor Dr. Bernhard Küster von der Technischen Universität München wird über das Thema "Das menschliche Proteom - von der Grundlagenwissenschaft zum Verständnis der Wirkung von Medikamenten" berichten. Seine im letzten Jahr publizierte Arbeit hat wertvolle Erkenntnisse in der Katalogisierung der Gesamtheit menschlicher Proteine erbracht. Sie sollen die Therapie menschlicher Krankheiten vorantreiben. Die zweite "Distinguished Lecture", die von Dr. Rolf Apweiler vom "Europaen Bioinformatics Institute" in Hinxton, Großbritannien, gehalten wird, beschäftigt sich mit der europäischen Dimension der Bereitstellung einer Bioinformatik-Infrastruktur für die Lebenswissenschaften.

Kontakt:
Prof. Dr. Alfred Puehler, Universität Bielefeld
Centrum für Biotechnologie (CeBiTec)
Telefon: 0521 106- 8750
E-Mail: Puehler@CeBiTec.uni-bielefeld.de

Weitere Informationen:

http://www.cebitec.uni-bielefeld.de/index.php/events/conferences/404-2015-03-25-...

Sandra Sieraad | idw - Informationsdienst Wissenschaft

More articles from Event News:

nachricht International Land Use Symposium ILUS 2017: Call for Abstracts and Registration open
20.03.2017 | Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V.

nachricht CONNECT 2017: International congress on connective tissue
14.03.2017 | Universität Ulm

All articles from Event News >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Perovskite edges can be tuned for optoelectronic performance

Layered 2D material improves efficiency for solar cells and LEDs

In the eternal search for next generation high-efficiency solar cells and LEDs, scientists at Los Alamos National Laboratory and their partners are creating...

Im Focus: Polymer-coated silicon nanosheets as alternative to graphene: A perfect team for nanoelectronics

Silicon nanosheets are thin, two-dimensional layers with exceptional optoelectronic properties very similar to those of graphene. Albeit, the nanosheets are less stable. Now researchers at the Technical University of Munich (TUM) have, for the first time ever, produced a composite material combining silicon nanosheets and a polymer that is both UV-resistant and easy to process. This brings the scientists a significant step closer to industrial applications like flexible displays and photosensors.

Silicon nanosheets are thin, two-dimensional layers with exceptional optoelectronic properties very similar to those of graphene. Albeit, the nanosheets are...

All Focus news of the innovation-report >>>

Anzeige

Anzeige

Event News

International Land Use Symposium ILUS 2017: Call for Abstracts and Registration open

20.03.2017 | Event News

CONNECT 2017: International congress on connective tissue

14.03.2017 | Event News

ICTM Conference: Turbine Construction between Big Data and Additive Manufacturing

07.03.2017 | Event News

 
Latest News

Transport of molecular motors into cilia

28.03.2017 | Life Sciences

A novel hybrid UAV that may change the way people operate drones

28.03.2017 | Information Technology

NASA spacecraft investigate clues in radiation belts

28.03.2017 | Physics and Astronomy

VideoLinks
B2B-VideoLinks
More VideoLinks >>>