Fingerabdrücke als Doppelbrechungsmuster

Dauerhafte geordnete Strukturen in hochgeladenen, biologischen Makromolekülen. (c) Wiley-VCH

Responsive Materialien können auf externe Kräfte mit einem Phasenübergang reagieren. Auch Biopolymer-Tensid-Mischungen sind dazu fähig, wie eine Studie von deutschen und chinesischen Wissenschaftlern jetzt gezeigt hat. Die neuen Phasen bleiben dauerhaft bestehen und lassen sich durch optische Techniken einfach nachweisen. Eine interessante Anwendung wäre der biometrische Fingerabdruck. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Angewandte Chemie veröffentlicht.

Flüssigkristalle sind starre Moleküle, die je nach physikalischen Bedingungen verschiedene geordnete Phasen einnehmen können. Phasenübergänge wie Farbänderung, Hell-Dunkel-Umschaltung oder Doppelbrechung werden durch Temperatur, Druck oder elektrische Ladung ausgelöst. Verändert wird dabei immer die Anordnung der Moleküle. Auch in Gelen oder sogar in Seifen (Mizellenbildung) können solche Übergänge ablaufen. Ein Wissenschaftler-Team um Andreas Herrmann von der Universität Groningen und Kollegen von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften haben nun ein bemerkenswertes fluides System aus einem hochgeladenen Polypeptid und kationischem Tensid entwickelt. Auf einfache Berührung hin wurde die viskose Flüssigkeit doppelbrechend. Feinste Strukturen wie Fingerabdrucklinien wurden im optischen Polarisationsmikroskop sichtbar.

Die Wissenschaftler erforschen das Verhalten von biologischen Fluiden. Für solche Fluide entwickelten sie hochgeladene Polypeptide, die zusammen mit entgegengesetzt geladenen Molekülen weiche Materialien mit interessanten Eigenschaften ergeben. Die Polypeptide bestanden hier aus Wiederholungseinheiten von fünf Aminosäuren; eine oder zwei Aminosäuren waren hierbei das negativ geladene Glutamat. Ein aromatisches Azobenzol mit positiver Ladung an einem Ende und einer hydrophoben Einheit am anderen bildete das kationische Tensid. Aus beiden Komponenten, dem Polypeptid und dem Tensid, stellten die Wissenschaftler dann eine wasserreiche, zähe, orangefarbene Flüssigkeit her. Die sirupartige Mischung besaß keine molekulare Ordnung, die sich durch ein Beugungsmuster oder durch doppelbrechende Strukturen manifestiert hätte.

Dies änderte sich unter Belastung. Ein fließender Wasserstrahl oder die Berührung mit der Fingerspitze erzeugten doppelbrechende Muster, berichteten die Autoren. Diese Strukturen entsprächen den lyotropen flüssigkristallinen Phasen, wie sie bei Tensidmischungen auftreten. Neu ist, dass in diesen Biomaterialien die Strukturen selbst nach Beendigung der Belastung bestehen blieben und nicht in die Unordnung zurückkehrten. Die Muster zeichneten sogar sehr fein die Oberfläche des drückenden Objekts nach: In polarisationsmikroskopischen Aufnahmen ließen sich exakt die Erhebungen durch die Fingerlinien auslesen.

Im Prinzip wäre es also möglich, dass solche hochgeladenen Polypeptid-Fluide Grundlage für ein neues Fingerabdrucksystem werden könnten. Die derzeit gebräuchlichsten Fingerabdruck-Scanner (ohne Stempelfarbe) beruhen auf empfindlichen elektronischen Sensoren.

Das hier präsentierte System würde für die Auslesung auf ein Polarisationsmikroskop zurückgreifen. Zunächst sollte jedoch geklärt werden, wie es genau zu den Phasenübergängen kommt und welche Mechanismen zugrunde liegen, stellen die Autoren klar.

Angewandte Chemie: Presseinfo 12/2018

Autor: Andreas Herrmann, DWI – Leibniz Institute for Interactive Materials (Germany), https://www.dwi.rwth-aachen.de/index.php?id=1434

Link zum Originalbeitrag: https://doi.org/10.1002/ange.201803169

Angewandte Chemie, Postfach 101161, 69451 Weinheim, Germany.

http://presse.angewandte.de

Media Contact

Dr. Karin J. Schmitz Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Life Sciences

Articles and reports from the Life Sciences area deal with applied and basic research into modern biology, chemistry and human medicine.

Valuable information can be found on a range of life sciences fields including bacteriology, biochemistry, bionics, bioinformatics, biophysics, biotechnology, genetics, geobotany, human biology, marine biology, microbiology, molecular biology, cellular biology, zoology, bioinorganic chemistry, microchemistry and environmental chemistry.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Cyanobacteria: Small Candidates …

… as Great Hopes for Medicine and Biotechnology In the coming years, scientists at the Chair of Technical Biochemistry at TU Dresden will work on the genomic investigation of previously…

Do the twist: Making two-dimensional quantum materials using curved surfaces

Scientists at the University of Wisconsin-Madison have discovered a way to control the growth of twisting, microscopic spirals of materials just one atom thick. The continuously twisting stacks of two-dimensional…

Big-hearted corvids

Social life as a driving factor of birds’ generosity. Ravens, crows, magpies and their relatives are known for their exceptional intelligence, which allows them to solve complex problems, use tools…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close