Forum for Science, Industry and Business

Sponsored by:     3M 
Search our Site:

 

Bachelor oder Master? Wie viel Abschluss braucht die deutsche (Tourismus-) Wirtschaft?

24.09.2007
Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft und des Baltic College im November in Schwerin

Hervorragend qualifizierte und serviceorientierte Mitarbeiter sind ein Schlüsselfaktor für den Erfolg und das Wachstum in der Tourismus-, Gesundheitswirtschafts- und Freizeitbranche. Doch welcher Hochschulabschluss bietet die besten Einstiegschancen für den Bewerber? Welche Profile werden von den Unternehmen dieser weitgefächerten Wirtschaftszweige bevorzugt?

Diese und weitere Fragen zur branchenspezifischen Relevanz von Hochschulabschlüssen sind vom Baltic College in einer deutschlandweiten Studie untersucht worden. Auf der "Zukunftskonferenz Gesundheit - Freizeit - Tourismus" am 16. und 17. November 2007 in Schwerin sollen diese erstmals vorgestellt werden.

Haben frühere Unternehmensbefragungen gegen Ende der neunziger Jahre noch von deutlichen Zweifeln hinsichtlich der Akzeptanz von Bachelor-Abschlüssen in deutschen Unternehmen berichtet, zeichnet sich für spezialisierte Branchen ein vielschichtiger Umgang mit den neuen Hochschulabschlüssen ab. Die Einschätzung zur Tiefe des Fachwissens bzw. zum Spezialisierungsgrad - unterschieden durch Bachelor und Master - bleibt vorerst branchenspezifisch, wie sich aus der Studie der privaten Hochschule Baltic College mit dem Titel "Markt- und Unternehmensanalyse zur Tourismus- und Freizeitentwicklung in Deutschland" ergab. Hiernach entscheiden sich die Unternehmen der Freizeit- und Tourismuswirtschaft eindeutig für Bachelor-Abschlüsse mit einem hohen, auf die konkrete Praxis zugeschnittenen Spezialisierungsgrad.

So sind für Reiseunternehmen fast ausschließlich "Bachelor of Arts: Touristikmanagement" und für Hotels ebenso häufig "Bachelor of Arts: Hotel- und Tourismusmanagement" von Interesse, wenn gleichfalls ein allgemeiner betriebswirtschaftlicher Abschluss zur Auswahl steht. Aus dem sich weiter ausdifferenzierenden Angebot an Bachelor-Abschlüssen filtern die Unternehmen die zum eigenen Geschäftszweck passenden Profile heraus. Dies gilt insbesondere für die Unternehmen, die ihren Bedarf an Akademikern bisher ausschließlich aus Hochschulabsolventen mit betriebswirtschaftlichen oder branchenspezifischen Diplomen gedeckt haben.

Auf der zweitägigen Konferenz "Gesundheit - Freizeit - Tourismus" soll dieser Aspekt aufgegriffen und von Vertretern aus der Politik, der Berufsverbände, Unternehmen, Wirtschaftsexperten und Wissenschaftlern in verschiednen Fachforen diskutiert werden. Die "Zukunftskonferenz" ist eine Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) in Kooperation mit der privaten Hochschule Baltic College.

Die Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft stellt die Vereinigung der in Forschung und Lehre tätigen Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler dar und hat derzeit ca. 2.000 Mitglieder. Zweck der DGfE ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Pädagogik.

Das Baltic College wurde 2001 in Güstrow gegründet, verfügt über Standorte in Schwerin und Rostock und ist seit 2004 als Hochschule staatlich anerkannt. Es gehört zur SeminarCenterGruppe, die auch berufliche Schulen und Gymnasien in ganz Mecklenburg-Vorpommern betreibt. Mehr Infos über www.baltic-college.de

Weitere Informationen zu den Themen, Referenten und zum Ablauf der Konferenz unter: www.zukunftskonferenz-gesundheitswirtschaft.de.

Baltic College Schwerin
University of Applied Sciences
Dr.-Hans-Wolf-Str. 9
19055 Schwerin
T 0385 - 480 690
Marketing: Nadin Glindemann
T 03843 - 46 42 23
M 0179 - 11 33 092
E presse@baltic-college.de
info@baltic-college.de

Nadin Glindemann | alfa
Further information:
http://www.baltic-college.de
http://www.zukunftskonferenz-gesundheitswirtschaft.de

More articles from Science Education:

nachricht Cebit 2018: Saarbrücken Start-up combines Tinkering and Programming for Elementary School Kids
05.06.2018 | Universität des Saarlandes

nachricht The classroom of tomorrow – DFKI and TUK open lab for new digital teaching and learning methods
03.05.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

All articles from Science Education >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Im Focus: Breaking the bond: To take part or not?

Physicists working with Roland Wester at the University of Innsbruck have investigated if and how chemical reactions can be influenced by targeted vibrational excitation of the reactants. They were able to demonstrate that excitation with a laser beam does not affect the efficiency of a chemical exchange reaction and that the excited molecular group acts only as a spectator in the reaction.

A frequently used reaction in organic chemistry is nucleophilic substitution. It plays, for example, an important role in in the synthesis of new chemical...

Im Focus: New 2D Spectroscopy Methods

Optical spectroscopy allows investigating the energy structure and dynamic properties of complex quantum systems. Researchers from the University of Würzburg present two new approaches of coherent two-dimensional spectroscopy.

"Put an excitation into the system and observe how it evolves." According to physicist Professor Tobias Brixner, this is the credo of optical spectroscopy....

Im Focus: Chemical reactions in the light of ultrashort X-ray pulses from free-electron lasers

Ultra-short, high-intensity X-ray flashes open the door to the foundations of chemical reactions. Free-electron lasers generate these kinds of pulses, but there is a catch: the pulses vary in duration and energy. An international research team has now presented a solution: Using a ring of 16 detectors and a circularly polarized laser beam, they can determine both factors with attosecond accuracy.

Free-electron lasers (FELs) generate extremely short and intense X-ray flashes. Researchers can use these flashes to resolve structures with diameters on the...

All Focus news of the innovation-report >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industry & Economy
Event News

Leading experts in Diabetes, Metabolism and Biomedical Engineering discuss Precision Medicine

13.07.2018 | Event News

Conference on Laser Polishing – LaP: Fine Tuning for Surfaces

12.07.2018 | Event News

11th European Wood-based Panel Symposium 2018: Meeting point for the wood-based materials industry

03.07.2018 | Event News

 
Latest News

Subaru Telescope helps pinpoint origin of ultra-high energy neutrino

16.07.2018 | Physics and Astronomy

Barium ruthenate: A high-yield, easy-to-handle perovskite catalyst for the oxidation of sulfides

16.07.2018 | Life Sciences

New research calculates capacity of North American forests to sequester carbon

16.07.2018 | Earth Sciences

VideoLinks
Science & Research
Overview of more VideoLinks >>>