Forum for Science, Industry and Business

Sponsored by:     3M 
Search our Site:

 

Dynamik einzelner Proteine

09.10.2018

Neue Messmethode erlaubt es Forschenden, die Bewegung von Molekülen lange und genau zu verfolgen

Das Zusammenspiel aus Struktur und Dynamik bestimmt die Funktion von Proteinen, den molekularen Werkzeugen der Zelle. Durch Fortschritte in der Elektronenmikroskopie können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Strukturinformationen inzwischen gut erfassen, jedoch ist es bisher schwer, die Proteindynamik für eine Analyse über lange Zeiträume hinweg zu messen.


Die Abbildung zeigt ein sogennantes 'Plasmonisches Lineal‘. Dieses besteht aus zwei Goldnanopartikeln, die über ein Protein (hier Hsp90) verbunden sind. Damit kann die Dynamik des Proteins über viele Stunden mit Videorate beobachtet werden. Foto: Universität Freiburg / Universität Mainz

Ein Team um Prof. Dr. Thorsten Hugel vom Institut für Physikalische Chemie und dem Exzellenzcluster BIOSS Centre for Biological Signalling Studies der Universität Freiburg und Prof. Dr. Carsten Sönnichsen von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz konnte nun mit einer neuen Methode über 24 Stunden hinweg die Dynamik einzelner funktionaler Proteine aufzeichnen. Vergleichbare Messungen waren vorher nur für wenige Sekunden möglich. Vorgehen und Ergebnisse beschreiben sie in einem Artikel in der Fachzeitschrift „Nano Letters“.

Die Forscherinnen und Forscher verbinden dazu zwei Gold-Nanopartikel mit dem zu untersuchenden Protein und beobachten die abstandsabhängige Wechselwirkung der Gold-Kugeln mit Hilfe von Laserstrahlen. Die Stabilität dieses molekularen Ensembles erlaubt es, ein Video der Bewegung des Proteins über einen ganzen Tag hinweg zu erstellen.

Damit erweitert es den bisher erreichbaren Messbereich von anderen Einzelmolekül-Messungen um mehrere Größenordnungen und ermöglicht neue Fragestellungen: So könnte in Zukunft getestet werden, ob einzelne Moleküle ein Gedächtnis haben oder ob sich Proteine mit einem identischen chemischen Aufbau auch über lange Zeiten identisch verhalten.

Der Biochemiker und Physiker Dr. Markus Götz aus der Gruppe um Hugel an der Albert-Ludwigs-Universität ist Experte für das Hitzeschockprotein Hsp90. Dieses kommt in menschlichen Zellen oft vor und steuert viele grundlegende Prozesse entscheidend – es ist etwa maßgeblich daran beteiligt, dass einfache Aminosäureketten zu funktionierenden Proteinen mit einer genau definierten Struktur gefaltet werden. „Wir konnten zum ersten Mal erstaunlich langsamen Bewegungen in Hsp90 beobachten, deren Bedeutung uns noch nicht vollständig klar ist“, erklärt Hugel.

Elektronik-Ingenieur Weixiang Ye aus der Mainzer Gruppe um Sönnichsen hat einen stark verbesserten Messaufbau für dieses Projekt entwickelt. Wichtig war zum Beispiel, die riesige Datenmenge während der 24-Stunden-Aufzeichnung so stark zu reduzieren, dass die Aufnahmen auf normalen Computern abspielbar sind. Die biomedizinischen Chemiker Sirin Celiksoy und Laura Tüting von der Universität Mainz führten die komplexe chemische Prozedur durch, die erforderlich ist, um ein einzelnes Protein gezielt zwischen zwei winzige Gold-Nanokugeln zu bringen und dafür zu sorgen, dass die Goldkugeln nicht zusammenkleben.

Für ihr Projekt wird Arbeitsgruppenleiter Hugel, genau wie bereits sein Kollege Sönnichsen jeweils mit einem Grant des European Research Council (ERC) gefördert. „Die ERC-Finanzierung hat es uns ermöglicht, über viele Jahre dieses Projekt zu verfolgen – obwohl es uns fast zehn Jahre lang nicht gelang, diese Messungen zu machen und zu analysieren“, sagt Sönnichsen. „Keiner von uns hätte so ein komplexes Projekt alleine geschafft. Entscheidend war, dass wir unsere jeweiligen Expertisen in Mainz und Freiburg verbunden haben.“ Aufgrund der aktuellen Ergebnisse sind sich Hugel und Sönnichsen sicher: „Wir wollen unsere Kooperation fortsetzen und vertiefen.“

Originalpublikation:
Weixiang Ye, Markus Götz, Sirin Celiksoy, Laura Tüting, Christoph Ratzke, Janak Prasad, Julia Ricken, Seraphine V. Wegner, Rubén Ahijado-Guzmán, Thorsten Hugel und Carsten Sönnichsen (2018): Conformational dynamics of a single protein monitored for 24 hours at video rate. In: Nano Letters. DOI: 10.1021/acs.nanolett.8b03342

Link zum Artikel
https://arxiv.org/abs/1806.07156

Bildunterschrift:
Die Abbildung zeigt ein sogennantes 'Plasmonisches Lineal‘. Dieses besteht aus zwei Goldnanopartikeln, die über ein Protein (hier Hsp90) verbunden sind. Damit kann die Dynamik des Proteins über viele Stunden mit Videorate beobachtet werden. Foto: Universität Freiburg / Universität Mainz

Kontakt:
Prof. Dr. Thorsten Hugel
Institut für Physikalische Chemie / BIOSS Centre for Biological Signalling Studies
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-6192
E-Mail: thorsten.hugel@physchem.uni-freiburg.de

Prof. Dr. Carsten Sönnichsen
Institut für Physikalische Chemie
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel. 06131 39 24313
Email: soennichsen@uni-mainz.de

Originalpublikation:

https://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2018/dynamik-einzelner-proteine?set_language=d...

Rudolf-Werner Dreier | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Further reports about: Dynamik ERC Hsp90 Nano Physikalische Chemie Protein single protein

More articles from Life Sciences:

nachricht Gold nanoclusters: new frontier for developing medication for treatment of Alzheimer's disease
17.02.2020 | Science China Press

nachricht Catalyst deposition on fragile chips
17.02.2020 | Ruhr-University Bochum

All articles from Life Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Freiburg researcher investigate the origins of surface texture

Most natural and artificial surfaces are rough: metals and even glasses that appear smooth to the naked eye can look like jagged mountain ranges under the microscope. There is currently no uniform theory about the origin of this roughness despite it being observed on all scales, from the atomic to the tectonic. Scientists suspect that the rough surface is formed by irreversible plastic deformation that occurs in many processes of mechanical machining of components such as milling.

Prof. Dr. Lars Pastewka from the Simulation group at the Department of Microsystems Engineering at the University of Freiburg and his team have simulated such...

Im Focus: Skyrmions like it hot: Spin structures are controllable even at high temperatures

Investigation of the temperature dependence of the skyrmion Hall effect reveals further insights into possible new data storage devices

The joint research project of Johannes Gutenberg University Mainz (JGU) and the Massachusetts Institute of Technology (MIT) that had previously demonstrated...

Im Focus: Making the internet more energy efficient through systemic optimization

Researchers at Chalmers University of Technology, Sweden, recently completed a 5-year research project looking at how to make fibre optic communications systems more energy efficient. Among their proposals are smart, error-correcting data chip circuits, which they refined to be 10 times less energy consumptive. The project has yielded several scientific articles, in publications including Nature Communications.

Streaming films and music, scrolling through social media, and using cloud-based storage services are everyday activities now.

Im Focus: New synthesis methods enhance 3D chemical space for drug discovery

After helping develop a new approach for organic synthesis -- carbon-hydrogen functionalization -- scientists at Emory University are now showing how this approach may apply to drug discovery. Nature Catalysis published their most recent work -- a streamlined process for making a three-dimensional scaffold of keen interest to the pharmaceutical industry.

"Our tools open up whole new chemical space for potential drug targets," says Huw Davies, Emory professor of organic chemistry and senior author of the paper.

Im Focus: Quantum fluctuations sustain the record superconductor

Superconductivity approaching room temperature may be possible in hydrogen-rich compounds at much lower pressures than previously expected

Reaching room-temperature superconductivity is one of the biggest dreams in physics. Its discovery would bring a technological revolution by providing...

All Focus news of the innovation-report >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industry & Economy
Event News

70th Lindau Nobel Laureate Meeting: Around 70 Laureates set to meet with young scientists from approx. 100 countries

12.02.2020 | Event News

11th Advanced Battery Power Conference, March 24-25, 2020 in Münster/Germany

16.01.2020 | Event News

Laser Colloquium Hydrogen LKH2: fast and reliable fuel cell manufacturing

15.01.2020 | Event News

 
Latest News

Gold nanoclusters: new frontier for developing medication for treatment of Alzheimer's disease

17.02.2020 | Life Sciences

Artificial intelligence is becoming sustainable!

17.02.2020 | Information Technology

Catalyst deposition on fragile chips

17.02.2020 | Life Sciences

VideoLinks
Science & Research
Overview of more VideoLinks >>>