Forum for Science, Industry and Business

Sponsored by:     3M 
Search our Site:

 

Construction Impact Guide

18.05.2018

Wie lassen sich negative Auswirkungen von Baustellen in Innenstädten reduzieren? Mit diesem Thema hat sich Prof. Dr. Benjamin Bierwirth von der Hochschule RheinMain im Rahmen des Forschungsprojekts „Construction Impact Guide“ (CIG) beschäftigt und ein Wirkmodell entwickelt.

Große Baustellen in Innenstädten haben häufig Auswirkungen auf das direkte Umfeld, auf Anwohner, Geschäfte und den Verkehr. Mit diesem Thema hat sich Prof. Dr. Benjamin Bierwirth im Rahmen des Forschungsprojekts „Construction Impact Guide“ (CIG) beschäftigt und die logistischen Herausforderungen von Baustellen im innerstädtischen Kontext untersucht.


Baustelle

© pixarno - stock.adobe.com

Mit seinem Team entwickelte Prof. Dr. Bierwirth am Fachbereich Wiesbaden Business School der Hochschule RheinMain ein Modell, mit dem man in einem möglichst frühen Planungsstadium den Umfang der Auswirkungen von Baustellen prognostizieren kann.

Durch das Modell können für Bauherren und Baubehörden konkrete Empfehlungen und Maßnahmen abgeleitet werden. Das reduziert die negativen Effekte von Baustellen signifikant: „Durch die Einbeziehung dieser Maßnahmen in den frühen Planungsprozess des Bauvorhabens sind Einsparungen bei den Leistungen möglich. Wir gehen davon aus, dass sich die negativen Auswirkungen von Baustellen für anliegende Gewerbetreibende, zum Beispiel die schlechtere Erreichbarkeit typischer Anfahrtswege, um bis zu zehn Prozent reduzieren lassen. Die Auswirkungen auf den Verkehr können sogar um bis zu 20 Prozent reduziert werden, etwa durch die Optimierung der Baustelleneinrichtungsfläche oder durch Just-In-Time-Anlieferung, sodass insgesamt weniger in den begrenzt verfügbaren, aber hoch ausgelasteten Verkehrsraum eingegriffen werden muss“, so Prof. Dr. Bierwirth.

Wirkmodell für die Praxis

Für das Forschungsvorhaben wurden acht relevante Baumaßnahmen in Frankfurt am Main ausgewählt. Verschiedene kommunale und baustellenspezifische Parameter wurden identifiziert und in ein Modell überführt, dass die verschiedenen Aspekte einer Baustelle sammelt und deren Folgen für das Umfeld aufzeigt. Mit diesem Modell können dann Handlungsempfehlungen abgeleitet werden, um die Baulogistik zu optimieren.

„Mit Hilfe der empirischen Erhebung konnten wir beispielsweise Auswirkungen von Baumaßnahmen auf umliegende Gewerbetreibende aufdecken und hierdurch zukünftig eine zielgerichtete und erfolgreiche Kommunikation über bevorstehende und laufende Baumaßnahmen mit in das Paket der Handlungsempfehlungen aufnehmen“, erklärt Prof. Dr. Bierwirth.

Hintergrund des Projekts

Das Projekt entstand aus der Fachgruppe Baulogistik des am House of Logistics and Mobility (HOLM) ansässigen Arbeitskreises Wirtschaftsverkehre FrankfurtRheinMain heraus. Es wurde unter der Projektnummer (HA-Projekt-Nr. 536/17-18) unter der Projektträgerschaft der HOLM GmbH und der HA Hessen Agentur GmbH aus Mitteln des Landes Hessen und der HOLM-Förderung im Rahmen der Maßnahme „Innovationen im Bereich Logistik und Mobilität“ des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung gefördert.

Untersucht haben die Stadt Frankfurt am Main, die IHK Frankfurt und die Frankfurt Economics AG die verkehrlichen Auswirkungen von Bauvorhaben auf das städtische Umfeld der jeweiligen Baustelle und dabei das im Projekt entwickelte Modell eingesetzt.

Die Hochschule RheinMain
Über 70 Studienangebote an zwei Studienorten mit einem internationalen Netzwerk – das ist die Hochschule RheinMain. Rund 13.000 Studierende studieren an den Fachbereichen Architektur und Bauingenieurwesen, Design Informatik Medien, Sozialwesen und Wiesbaden Business School in Wiesbaden sowie am Fachbereich Ingenieurwissenschaften in Rüsselsheim.

www.hs-rm.de  www.facebook.com/HSRheinMain

Weitere Informationen:

https://www.hs-rm.de/de/hochschule/veroeffentlichungen/#pressemitteilungen-968

Matthias Munz | idw - Informationsdienst Wissenschaft

More articles from Architecture and Construction:

nachricht The digital construction site: A smarter way of building with mobile robots
02.06.2020 | Fraunhofer Italia

nachricht Double helix of masonry -- Researchers discover the secret of Italian renaissance domes
18.05.2020 | Princeton University, Engineering School

All articles from Architecture and Construction >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Restoring vision by gene therapy

Latest scientific findings give hope for people with incurable retinal degeneration

Humans rely dominantly on their eyesight. Losing vision means not being able to read, recognize faces or find objects. Macular degeneration is one of the major...

Im Focus: Small Protein, Big Impact

In meningococci, the RNA-binding protein ProQ plays a major role. Together with RNA molecules, it regulates processes that are important for pathogenic properties of the bacteria.

Meningococci are bacteria that can cause life-threatening meningitis and sepsis. These pathogens use a small protein with a large impact: The RNA-binding...

Im Focus: K-State study reveals asymmetry in spin directions of galaxies

Research also suggests the early universe could have been spinning

An analysis of more than 200,000 spiral galaxies has revealed unexpected links between spin directions of galaxies, and the structure formed by these links...

Im Focus: New measurement exacerbates old problem

Two prominent X-ray emission lines of highly charged iron have puzzled astrophysicists for decades: their measured and calculated brightness ratios always disagree. This hinders good determinations of plasma temperatures and densities. New, careful high-precision measurements, together with top-level calculations now exclude all hitherto proposed explanations for this discrepancy, and thus deepen the problem.

Hot astrophysical plasmas fill the intergalactic space, and brightly shine in stellar coronae, active galactic nuclei, and supernova remnants. They contain...

Im Focus: Biotechnology: Triggered by light, a novel way to switch on an enzyme

In living cells, enzymes drive biochemical metabolic processes enabling reactions to take place efficiently. It is this very ability which allows them to be used as catalysts in biotechnology, for example to create chemical products such as pharmaceutics. Researchers now identified an enzyme that, when illuminated with blue light, becomes catalytically active and initiates a reaction that was previously unknown in enzymatics. The study was published in "Nature Communications".

Enzymes: they are the central drivers for biochemical metabolic processes in every living cell, enabling reactions to take place efficiently. It is this very...

All Focus news of the innovation-report >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industry & Economy
Event News

Dresden Nexus Conference 2020: Same Time, Virtual Format, Registration Opened

19.05.2020 | Event News

Aachen Machine Tool Colloquium AWK'21 will take place on June 10 and 11, 2021

07.04.2020 | Event News

International Coral Reef Symposium in Bremen Postponed by a Year

06.04.2020 | Event News

 
Latest News

New image of a cancer-related enzyme in action helps explain gene regulation

05.06.2020 | Life Sciences

Silicon 'neurons' may add a new dimension to computer processors

05.06.2020 | Physics and Astronomy

Protecting the Neuronal Architecture

05.06.2020 | Life Sciences

VideoLinks
Science & Research
Overview of more VideoLinks >>>