Forum for Science, Industry and Business

Sponsored by:     3M 
Search our Site:

 

Bachelor oder Master? Wie viel Abschluss braucht die deutsche (Tourismus-) Wirtschaft?

24.09.2007
Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft und des Baltic College im November in Schwerin

Hervorragend qualifizierte und serviceorientierte Mitarbeiter sind ein Schlüsselfaktor für den Erfolg und das Wachstum in der Tourismus-, Gesundheitswirtschafts- und Freizeitbranche. Doch welcher Hochschulabschluss bietet die besten Einstiegschancen für den Bewerber? Welche Profile werden von den Unternehmen dieser weitgefächerten Wirtschaftszweige bevorzugt?

Diese und weitere Fragen zur branchenspezifischen Relevanz von Hochschulabschlüssen sind vom Baltic College in einer deutschlandweiten Studie untersucht worden. Auf der "Zukunftskonferenz Gesundheit - Freizeit - Tourismus" am 16. und 17. November 2007 in Schwerin sollen diese erstmals vorgestellt werden.

Haben frühere Unternehmensbefragungen gegen Ende der neunziger Jahre noch von deutlichen Zweifeln hinsichtlich der Akzeptanz von Bachelor-Abschlüssen in deutschen Unternehmen berichtet, zeichnet sich für spezialisierte Branchen ein vielschichtiger Umgang mit den neuen Hochschulabschlüssen ab. Die Einschätzung zur Tiefe des Fachwissens bzw. zum Spezialisierungsgrad - unterschieden durch Bachelor und Master - bleibt vorerst branchenspezifisch, wie sich aus der Studie der privaten Hochschule Baltic College mit dem Titel "Markt- und Unternehmensanalyse zur Tourismus- und Freizeitentwicklung in Deutschland" ergab. Hiernach entscheiden sich die Unternehmen der Freizeit- und Tourismuswirtschaft eindeutig für Bachelor-Abschlüsse mit einem hohen, auf die konkrete Praxis zugeschnittenen Spezialisierungsgrad.

So sind für Reiseunternehmen fast ausschließlich "Bachelor of Arts: Touristikmanagement" und für Hotels ebenso häufig "Bachelor of Arts: Hotel- und Tourismusmanagement" von Interesse, wenn gleichfalls ein allgemeiner betriebswirtschaftlicher Abschluss zur Auswahl steht. Aus dem sich weiter ausdifferenzierenden Angebot an Bachelor-Abschlüssen filtern die Unternehmen die zum eigenen Geschäftszweck passenden Profile heraus. Dies gilt insbesondere für die Unternehmen, die ihren Bedarf an Akademikern bisher ausschließlich aus Hochschulabsolventen mit betriebswirtschaftlichen oder branchenspezifischen Diplomen gedeckt haben.

Auf der zweitägigen Konferenz "Gesundheit - Freizeit - Tourismus" soll dieser Aspekt aufgegriffen und von Vertretern aus der Politik, der Berufsverbände, Unternehmen, Wirtschaftsexperten und Wissenschaftlern in verschiednen Fachforen diskutiert werden. Die "Zukunftskonferenz" ist eine Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) in Kooperation mit der privaten Hochschule Baltic College.

Die Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft stellt die Vereinigung der in Forschung und Lehre tätigen Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler dar und hat derzeit ca. 2.000 Mitglieder. Zweck der DGfE ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Pädagogik.

Das Baltic College wurde 2001 in Güstrow gegründet, verfügt über Standorte in Schwerin und Rostock und ist seit 2004 als Hochschule staatlich anerkannt. Es gehört zur SeminarCenterGruppe, die auch berufliche Schulen und Gymnasien in ganz Mecklenburg-Vorpommern betreibt. Mehr Infos über www.baltic-college.de

Weitere Informationen zu den Themen, Referenten und zum Ablauf der Konferenz unter: www.zukunftskonferenz-gesundheitswirtschaft.de.

Baltic College Schwerin
University of Applied Sciences
Dr.-Hans-Wolf-Str. 9
19055 Schwerin
T 0385 - 480 690
Marketing: Nadin Glindemann
T 03843 - 46 42 23
M 0179 - 11 33 092
E presse@baltic-college.de
info@baltic-college.de

Nadin Glindemann | alfa
Further information:
http://www.baltic-college.de
http://www.zukunftskonferenz-gesundheitswirtschaft.de

More articles from Science Education:

nachricht New Master’s programme: University of Kaiserslautern educates experts in quantum technology
15.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Decision-making research in children: Rules of thumb are learned with time
19.10.2016 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

All articles from Science Education >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: A Quantum Low Pass for Photons

Physicists in Garching observe novel quantum effect that limits the number of emitted photons.

The probability to find a certain number of photons inside a laser pulse usually corresponds to a classical distribution of independent events, the so-called...

Im Focus: Microprocessors based on a layer of just three atoms

Microprocessors based on atomically thin materials hold the promise of the evolution of traditional processors as well as new applications in the field of flexible electronics. Now, a TU Wien research team led by Thomas Müller has made a breakthrough in this field as part of an ongoing research project.

Two-dimensional materials, or 2D materials for short, are extremely versatile, although – or often more precisely because – they are made up of just one or a...

All Focus news of the innovation-report >>>

Anzeige

Anzeige

Event News

Fighting drug resistant tuberculosis – InfectoGnostics meets MYCO-NET² partners in Peru

28.04.2017 | Event News

Expert meeting “Health Business Connect” will connect international medical technology companies

20.04.2017 | Event News

Wenn der Computer das Gehirn austrickst

18.04.2017 | Event News

 
Latest News

Wireless power can drive tiny electronic devices in the GI tract

28.04.2017 | Medical Engineering

Ice cave in Transylvania yields window into region's past

28.04.2017 | Earth Sciences

Nose2Brain – Better Therapy for Multiple Sclerosis

28.04.2017 | Life Sciences

VideoLinks
B2B-VideoLinks
More VideoLinks >>>