Forum for Science, Industry and Business

Sponsored by:     3M 
Search our Site:

 

Dr. med. MBA: Ärzte stärken Managementkompetenz durch Wissen über ökonomische Mechanismen

22.08.2005


Wirtschaftliche Aspekte werden in der Medizin stets wichtiger: Professionelles Personalmanagement, Kosten-, Liquiditäts- oder Qualitätsmanagement - immer mehr betriebswirtschaftliche Komponenten fließen in die täglichen Aufgaben eines Klinik- und niedergelassenen Arztes ein. Im Medizinstudium sind jedoch strategische Führungsaufgaben und unternehmerisches Handeln praktisch kein Thema. Eine Zusatzqualifikation in angewandter Ökonomie zum Master of Business Administration, kurz MBA, kann Abhilfe schaffen.



Die OU Business School, eine Fakultät der größten britischen staatlichen Universität, bietet im Fernstudium speziell Ärzten und Biowissenschaftlern die Möglichkeit, theoretische und praktische Ökonomie-Kenntnisse und Management-Fähigkeiten zu erlangen. Das MBA-Studium passt sich den Bedürfnissen Berufstätiger an und erlaubt auch klinisch tätigen Ärztinnen und Ärzten eine berufsbegleitende Weiterbildung. In zeitlich versetzte Module ist es unterteilt und nach dem Prinzip des "Blended Learning" organisiert: Eine bewährte Kombination aus traditionellen Unterrichtsmaterialien, Multimedia, audio-visuelle Lehrsendungen und Präsenzveranstaltungen wie Wochenend-Workshops wechseln sich ab. Tutoren betreuen jeden MBA-Absolventen persönlich in einem internationalen Umfeld, aus dem sich hervorragende Karrierenetze knüpfen lassen. Die MBA-Programme sind alle von den internationalen Qualitätssicherungsagenturen EQUIS, AMBA und AACSB akkreditiert und geprüft.

"Der MBA wird in Zukunft ein immer wichtigeres Instrument werden, das Ärzten in vielerlei Hinsicht einen Wissens- und Wettbewerbsvorteil bringt", sagt Mark Latham von der OU Business School Studienberatung. "Der stark wachsende Kostendruck im Gesundheitswesen und die sich verschärfende Konkurrenz unter niedergelassenen Ärzten, sind nur zwei Beispiele, dass Managementwissen immer stärker den Medizineralltag mitbestimmt." Vom MBA-Fachwissen, das ein vernetztes Denken und Verständnis für ökonomische Mechanismen bei Entscheidungen ermöglicht, profitieren gleichermaßen Patienten und Mitarbeiter.


An strategische Entscheider und künftige Führungskräfte im Bereich Biowissenschaften, Health Care und Medizin, die bereits in Unternehmen der Pharmaindustrie, Biotechnologie und Gesundheitsvorsorge tätig sind, wendet sich der MBA Life Science. Dieser neue Postgraduiertenstudiengang resultiert aus jahrelanger intensiver Zusammenarbeit der OU Business School mit einer Reihe führender Pharmaunternehmen, deren Mitarbeiter sich über OU weiterbilden.

Im Durchschnitt benötigen berufstätige Teilnehmer 2 1/2 Jahre für ihren MBA-Abschluss. Das Studium ist kostenpflichtig. Mit Lehrmaterialien und Präsenzveranstaltungen belaufen sich die Gesamtkosten auf rund 18.000 Euro. Gute Englischkenntnisse werden verlangt. Denn an der Fernuniversität wird nur Englisch gesprochen.

Weitere Informationen auf der Homepage http://www.oubs.open.ac.uk und bei der Studienberatung: C.Mark Latham, Telefon: 0211/618 0554, E-Mail: C.M.Latham@open.ac.uk

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

Über die OU Business School

Die OU Business School ist eine Fakultät der Open University. Als größte britische staatliche Universität und weltweit führender Anbieter ermöglicht sie akademische und berufliche Weiterbildung im Fernstudium. Die OU Business School gilt als größte Business School in Europa und ist führender Anbieter von MBA-Abschlüssen im Vereinigten Königsreich. Die OU Business School und ihre Programme sind von EQUIS, AM-BA und AACSB, der international unabhängigen Qualitätssicherungsagenturen, geprüft und akkreditiert. Über diese Dreifach-Akkreditierungs-Gütesiegel verfügen bislang weltweit nur 21 Business Schools. Die OU Business School bietet eine große Auswahl an verschiedenen einführenden Studiengängen angefangen beim "Certificate" und BA bis hin zu den Master- und Promotionsstudiengängen.

In Kontinentaleuropa schreiben sich jährlich rund 2000 Studierende an der OU Business School ein, davon etwa 700 in Deutschland. Die OU Business School-Kurse und Studien wurden insbesondere für berufstätige Fach- und Führungskräfte entwickelt, die sich berufsbegleitend qualifizieren möchten. Das einzigartige Studienkonzept basiert auf einer wissenschaftlich fundierten, aktionsorientierten Pädagogik, welche die persönliche Entwicklung und praktische Anwendung des Erlernten fördert.

The Open University
Milton Keynes
United Kingdom
MK7 6AAc.uk

Beatrix Polgar-Stüwe | idw
Further information:
http://www.oubs.open.ac.uk

More articles from Science Education:

nachricht Starting school boosts development
11.05.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht New Master’s programme: University of Kaiserslautern educates experts in quantum technology
15.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

All articles from Science Education >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: A unique data centre for cosmological simulations

Scientists from the Excellence Cluster Universe at the Ludwig-Maximilians-Universität Munich have establised "Cosmowebportal", a unique data centre for cosmological simulations located at the Leibniz Supercomputing Centre (LRZ) of the Bavarian Academy of Sciences. The complete results of a series of large hydrodynamical cosmological simulations are available, with data volumes typically exceeding several hundred terabytes. Scientists worldwide can interactively explore these complex simulations via a web interface and directly access the results.

With current telescopes, scientists can observe our Universe’s galaxies and galaxy clusters and their distribution along an invisible cosmic web. From the...

Im Focus: Scientists develop molecular thermometer for contactless measurement using infrared light

Temperature measurements possible even on the smallest scale / Molecular ruby for use in material sciences, biology, and medicine

Chemists at Johannes Gutenberg University Mainz (JGU) in cooperation with researchers of the German Federal Institute for Materials Research and Testing (BAM)...

All Focus news of the innovation-report >>>

Anzeige

Anzeige

Event News

Plants are networkers

19.06.2017 | Event News

Digital Survival Training for Executives

13.06.2017 | Event News

Global Learning Council Summit 2017

13.06.2017 | Event News

 
Latest News

Quantum thermometer or optical refrigerator?

23.06.2017 | Physics and Astronomy

A 100-year-old physics problem has been solved at EPFL

23.06.2017 | Physics and Astronomy

Equipping form with function

23.06.2017 | Information Technology

VideoLinks
B2B-VideoLinks
More VideoLinks >>>