Forum for Science, Industry and Business

Sponsored by:     3M 
Search our Site:

 

Beste Berufsperspektiven für Wirtschaftsingenieure

23.05.2005


Informationsveranstaltung zum berufsbegleitenden Fernstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen am RheinAhrCampus in Remagen



Am Samstag, den 04. Juni 2005 lädt der RheinAhrCampus, ein Standort der Fachhochschule Koblenz, alle Interessierten zu einer ausführlichen Informationsveranstaltung zum berufsbegleitenden Fernstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ein. Studiengangsleiter Prof. Dr. Hugo Grote wird Inhalte, Aufbau und Organisation des Fernstudiengangs, der in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) durchgeführt wird, detailliert vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen. Die Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr am Campus in Remagen, Südallee 2.

Wirtschaftsingenieure haben auf dem Arbeitsmarkt dank ihrer breit gefächerten Ausbildung gute Berufschancen. Nach Umfragen des Verbandes der Wirtschaftsingenieure (VWI) schafft es jeder dritte Wirtschaftsingenieur in die obere Führungsetage eines Unternehmens, jeder fünfte sogar in den Vorstand. Gefragt sind Wirtschaftsingenieure da, wo Technologie und Management aufeinandertreffen.


In den Schnittstellenbereichen wie Planung, Projektmanagement oder im Vertrieb und der Entwicklung brauchen Fach- und Führungskräfte neben ihren technischen Fachkenntnissen betriebswirtschaftliches Know-how. Der berufsbegleitende Fernstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen vermittelt betriebswirtschaftliches Wissen und Management-Kompetenz, sodass Zusammenhänge ganzheitlich erkannt und in praktische Maßnahmen umgesetzt werden können.

Das Fernstudium umfasst im Basisstudium sechs Grundlagenfächer: Betriebswirtschaftslehre, Betriebliches Rechnungswesen, Angewandte Informatik, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsrecht und Unternehmensführung. Darauf aufbauend entscheiden sich die Studierenden für einen der Studienschwerpunkte Logistikmanagement, Marketing, Produktions- oder Umweltmanagement. Die Kombination von Pflichtkursen und frei wählbaren Vertiefungsrichtungen garantiert eine praxisorientierte und berufsqualifizierende Weiterbildung auf der Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse. General Management und Branchenbezug werden so auf optimale Weise miteinander verknüpft.

Zulassungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes ingenieurwissenschaftliches Hochschulstudium sowie eine sechsmonatige Berufspraxis. Absolventen eines naturwissenschaftlichen Studiums benötigen eine zweijährige, einer Ingenieurtätigkeit vergleichbaren, Berufserfahrung. Nach erfolgreichen vier Semestern und dem anschließenden Diplomsemester wird der akademische Grad Diplom-Wirtschaftsingenieur/in (FH) vergeben.

Das Fernstudium ermöglicht eine weitgehend flexible Zeiteinteilung sowie ein räumlich ungebundenes Studieren und eignet sich daher besonders für Berufstätige. Der Studienverlauf besteht aus einem Selbststudium anhand von Studienbriefen und Lernsoftware. Begleitend dazu finden Präsenztage an der Fachhochschule statt, die der Vertiefung und Anwendung des neu erworbenen Wissens dienen.

Zusätzlich stehen den Studierenden Fachleute aus Hochschule und Wirtschaft während des gesamten Studiums fachlich zur Seite. Die Präsenztage finden am RheinAhrCampus in Remagen statt.

Anmeldungen für ein Studium für das kommende Wintersemester werden bis zum
15. Juli 2005 entgegen genommen.

Eine zweite Informationsveranstaltung zum Fernstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen findet am 02. Juli 2005 am RheinAhrCampus statt.

Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen zu dem Fernstudium Wirtschaftsingenieurwesen und anderen Fernstudiengängen sind bei der ZFH in Koblenz (Tel. 0261/91538-0) oder im Internet unter http://www.zfh.de erhältlich.

Details zum Fernstudium Wirtschaftsingenieurwesen sind unter http://www.rheinahrcampus.de/wings zu finden bzw. unter Tel. Nr.: 02642/932-328 oder 388 erhältlich.

Über die ZFH:

Die 1995 gegründete Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) mit Sitz in Koblenz ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Länder Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen. Die ZFH fördert die Entwicklung und Durchführung von Fernstudien in diesen Bundesländern und arbeitet dazu mit 13 Fachhochschulen zusammen. Das Angebotsspektrum erstreckt sich auf aktuell 14 Fernstudiengänge, darunter drei, die von der Technischen Akademie Südwest (TAS) in Kaiserslautern durchgeführt werden: Bildungs- und Sozialmanagement Schwerpunkt Frühe Kindheit (Bachelor of Arts), Facility Management (Diplom, Zertifikat), Informatik (Diplom, Zertifikat), Integrierte Mediation (Zertifikat), Logistik (Diplom, Zertifikat), Master of Business Administration (MBA) mit den Schwerpunkten: Freizeit- und Tourismuswirtschaft, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Marketing, Logistikmanagement oder Produktionsmanagement, Master of Business Administration für Unternehmensführung (MBA), Soziale Arbeit (Bachelor of Arts), Sozialkompetenz (Zertifikat), Vertriebsingenieur (Diplom, Zertifikat) und Wirtschaftsingenieurwesen (Diplom); Fernstudiengänge der TAS: Bauschäden, Baumängel und Instandsetzungsplanung (Master of Engineering, Zertifikat), Grundstücksbewertung (Diplom, Zertifikat), Sicherheitstechnik (Diplom, Zertifikat). Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ZFH sind für die Pflege, Weiterentwicklung sowie den Versand des Studienmaterials zuständig, unterstützen die Hochschulen bei der Öffentlichkeitsarbeit und der Studienorganisation und beraten Interessenten in Sachen Fernstudium.

Redaktionskontakt:
Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen
Dr. Margot Klinkner
Öffentlichkeitsarbeit, Evaluation und Studienberatung
Finkenherd 4
56075 Koblenz
Tel.: 0261/91538-14
Fax: 0261/91538-714
E-Mail: m.klinkner@zfh.de

Dr. Margot Klinkner | idw
Further information:
http://www.zfh.de
http://www.rheinahrcampus.de/wings

More articles from Science Education:

nachricht Decision-making research in children: Rules of thumb are learned with time
19.10.2016 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Young people discover the "Learning Center"
20.09.2016 | Research Center Pharmaceutical Engineering GmbH

All articles from Science Education >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Novel silicon etching technique crafts 3-D gradient refractive index micro-optics

A multi-institutional research collaboration has created a novel approach for fabricating three-dimensional micro-optics through the shape-defined formation of porous silicon (PSi), with broad impacts in integrated optoelectronics, imaging, and photovoltaics.

Working with colleagues at Stanford and The Dow Chemical Company, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign fabricated 3-D birefringent...

Im Focus: Quantum Particles Form Droplets

In experiments with magnetic atoms conducted at extremely low temperatures, scientists have demonstrated a unique phase of matter: The atoms form a new type of quantum liquid or quantum droplet state. These so called quantum droplets may preserve their form in absence of external confinement because of quantum effects. The joint team of experimental physicists from Innsbruck and theoretical physicists from Hannover report on their findings in the journal Physical Review X.

“Our Quantum droplets are in the gas phase but they still drop like a rock,” explains experimental physicist Francesca Ferlaino when talking about the...

Im Focus: MADMAX: Max Planck Institute for Physics takes up axion research

The Max Planck Institute for Physics (MPP) is opening up a new research field. A workshop from November 21 - 22, 2016 will mark the start of activities for an innovative axion experiment. Axions are still only purely hypothetical particles. Their detection could solve two fundamental problems in particle physics: What dark matter consists of and why it has not yet been possible to directly observe a CP violation for the strong interaction.

The “MADMAX” project is the MPP’s commitment to axion research. Axions are so far only a theoretical prediction and are difficult to detect: on the one hand,...

Im Focus: Molecules change shape when wet

Broadband rotational spectroscopy unravels structural reshaping of isolated molecules in the gas phase to accommodate water

In two recent publications in the Journal of Chemical Physics and in the Journal of Physical Chemistry Letters, researchers around Melanie Schnell from the Max...

Im Focus: Fraunhofer ISE Develops Highly Compact, High Frequency DC/DC Converter for Aviation

The efficiency of power electronic systems is not solely dependent on electrical efficiency but also on weight, for example, in mobile systems. When the weight of relevant components and devices in airplanes, for instance, is reduced, fuel savings can be achieved and correspondingly greenhouse gas emissions decreased. New materials and components based on gallium nitride (GaN) can help to reduce weight and increase the efficiency. With these new materials, power electronic switches can be operated at higher switching frequency, resulting in higher power density and lower material costs.

Researchers at the Fraunhofer Institute for Solar Energy Systems ISE together with partners have investigated how these materials can be used to make power...

All Focus news of the innovation-report >>>

Anzeige

Anzeige

Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
Latest News

UTSA study describes new minimally invasive device to treat cancer and other illnesses

02.12.2016 | Medical Engineering

Plasma-zapping process could yield trans fat-free soybean oil product

02.12.2016 | Agricultural and Forestry Science

What do Netflix, Google and planetary systems have in common?

02.12.2016 | Physics and Astronomy

VideoLinks
B2B-VideoLinks
More VideoLinks >>>