Forum for Science, Industry and Business

Sponsored by:     3M 
Search our Site:

 

Onkologen beurteilen die chinesische Arzneimitteltherapie

21.10.2002


Ein innovativer Versuch eines Tests, von traditionellen chinesischen Arzneimitteln mit westlichen Forschungsmethoden, wurde von Onkologen in Hongkong entwickelt, um den Stellenwert der chinesischen Arzneimitteltherapie innerhalb eines Programms zur konventionellen Behandlung zu beurteilen.



Bei seiner (19 Oktober 2002) Rede auf dem Kongress der European Society for Medical Oncology in Nizza, Frankreich, sagte Dr. Tony Mok von der Chinese University of Hongkong, "Sehr viele Personen in China nehmen traditionelle chinesische Arzneimittel und wir wissen nicht, ob diese Einnahme effektiv oder sicher ist in Verbindung mit gleichzeitig eingenommenen konventionellen Medikamenten. Wir neigen dazu uns dagegen auszusprechen, aber wir sollten dies auch fundiert beurteilen können.."

Die traditionelle chinesische Heilkräutermedizin berücksichtigt die universelle Interaktion zwischen dem Individuum und der Umwelt und ist auf die Balance des Yin und Yang (Harmonie im Körper) ausgerichtet, um die Gesundheit zu bewahren und Krankheiten zu bekämpfen. Es gibt über 250 Arten von gewöhnlichen Kräutern und mit dem Verschreiben einer Kombination dieser Kräuter soll das Gleichgewicht wieder hergestellt werden. "Diese Konzept ist anders als das der konventionellen Medizin bei der ‘ein Medikament für eine Krankheit’ verschrieben wird," sagte er.


Bei Leuten mit Krebs ist der Glaube weit verbreitet, dass mit der chinesischen Heilkräutermedizin die Toxizität der Chemotherapie reduziert werden kann. "Viele Personen in Hongkong und China handeln nach dieser These," sagte Dr. Mok. Der Herbalist verschreibt eine Mixtur gemäß den Konditionen des Patienten, und bei seiner Beurteilung des Patienten berücksichtigt er auch seinen klinischen Status.

Weil das Konzept der chinesischen Heilkräutermedizin anders ist als das der westlichen Medizin, ist ein Vergleich sehr schwer, aber Dr. Mok und sein Team haben einen Weg gefunden, um die Forschungen umzusetzen, indem der Kräuterextrakt in Pulverform zusammen mit einem Blindpräparat hergestellt wurde. Die Studie wurde auf der Grundlage der Richtlinien für die Good Clinical Practice (GCP) durchgeführt, einem international anerkannten Standard für klinische Forschung in der konventionellen Medizin. Bei diesen doppelblinden zufällig gewählten Versuchen wusste weder der Herbalist noch der konventionelle Arzt oder der Patient, ob sie ein Kräuterpräparat oder das Blindpräparat erhalten hatten. Den Patienten wurde während der üblichen begleitenden Chemotherapie eine Kombination von Kräuterextrakten (oder Blindpräparaten) verschrieben, um die Toxizität der Chemotherapie zu reduzieren. Abschließende Beurteilungspunkte der Studie umfassten auch die Verträglichkeit der Behandlung und die Lebensqualität. Bis jetzt wurden 86 Patienten mit Brust- oder Darmkrebs in diese Studie mit aufgenommen. Dr.Mok braucht noch etwa 150 Personen, um die Studie abzuschließen.

Die erste Ergebnisse haben eine leichte Reduzierung von Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen oder Appetitlosigkeit gezeigt, vergleichende Daten werden aber erst nach dem Abschluss der Studie verfügbar sein. "Wir haben mit dieser Methode bereits die Durchführbarkeit bei der Informationsermittlung von der chinesischen Heilkräutermedizin im Rahmen der klinischen Forschung demonstriert," sagte er. "Und wir haben auch wirklich nützliche Hinweise, mit denen wir gezielt nach einer besseren Behandlung suchen können," fügte er hinzu.

Dr. Mok glaubt, dass es verschiedene Wege gibt, um den Nutzen zu definieren. "Viele Ärzte betrachten die chinesischen Heilkräutermedizin als einen Mythos, aber diese Medizin beruht auf einer anderen Philosophie als die konventionellen Therapien. Beide Seiten sollten Kompromisse schließen und sich aufgeschlossen gegenüber stehen," sagte er.

Gracemarie Bricalli | EurekAlert!

More articles from Health and Medicine:

nachricht New malaria analysis method reveals disease severity in minutes
14.08.2017 | University of British Columbia

nachricht New type of blood cells work as indicators of autoimmunity
14.08.2017 | Instituto de Medicina Molecular

All articles from Health and Medicine >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Circular RNA linked to brain function

For the first time, scientists have shown that circular RNA is linked to brain function. When a RNA molecule called Cdr1as was deleted from the genome of mice, the animals had problems filtering out unnecessary information – like patients suffering from neuropsychiatric disorders.

While hundreds of circular RNAs (circRNAs) are abundant in mammalian brains, one big question has remained unanswered: What are they actually good for? In the...

Im Focus: RAVAN CubeSat measures Earth's outgoing energy

An experimental small satellite has successfully collected and delivered data on a key measurement for predicting changes in Earth's climate.

The Radiometer Assessment using Vertically Aligned Nanotubes (RAVAN) CubeSat was launched into low-Earth orbit on Nov. 11, 2016, in order to test new...

Im Focus: Scientists shine new light on the “other high temperature superconductor”

A study led by scientists of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg presents evidence of the coexistence of superconductivity and “charge-density-waves” in compounds of the poorly-studied family of bismuthates. This observation opens up new perspectives for a deeper understanding of the phenomenon of high-temperature superconductivity, a topic which is at the core of condensed matter research since more than 30 years. The paper by Nicoletti et al has been published in the PNAS.

Since the beginning of the 20th century, superconductivity had been observed in some metals at temperatures only a few degrees above the absolute zero (minus...

Im Focus: Scientists improve forecast of increasing hazard on Ecuadorian volcano

Researchers from the University of Miami (UM) Rosenstiel School of Marine and Atmospheric Science, the Italian Space Agency (ASI), and the Instituto Geofisico--Escuela Politecnica Nacional (IGEPN) of Ecuador, showed an increasing volcanic danger on Cotopaxi in Ecuador using a powerful technique known as Interferometric Synthetic Aperture Radar (InSAR).

The Andes region in which Cotopaxi volcano is located is known to contain some of the world's most serious volcanic hazard. A mid- to large-size eruption has...

All Focus news of the innovation-report >>>

Anzeige

Anzeige

Event News

Call for Papers – ICNFT 2018, 5th International Conference on New Forming Technology

16.08.2017 | Event News

Sustainability is the business model of tomorrow

04.08.2017 | Event News

Clash of Realities 2017: Registration now open. International Conference at TH Köln

26.07.2017 | Event News

 
Latest News

New thruster design increases efficiency for future spaceflight

16.08.2017 | Physics and Astronomy

Transporting spin: A graphene and boron nitride heterostructure creates large spin signals

16.08.2017 | Materials Sciences

A new method for the 3-D printing of living tissues

16.08.2017 | Interdisciplinary Research

VideoLinks
B2B-VideoLinks
More VideoLinks >>>