Forum for Science, Industry and Business

Sponsored by:     3M 
Search our Site:

 

Wachsendes Interesse der Pharmaindustrie für Extremolyte

05.12.2006
Breites Anwendungsspektrum für Produkte mit Ectoin

Immer mehr Pharmaunternehmen interessieren sich für Extremolyte. Der natürliche Wirkstoff, der aus Mikroorganismen gewonnen wird, findet seinen Einsatz überall dort, wo der Mensch vor schädlichen und lebensbedrohenden Stressfaktoren geschützt werden soll - speziell im Haut-, Zell- und Proteinschutz.

Weltweit führend in der Produktion und technologischen Anwendung von Extremolyten, Schutzstoffen aus Mikroorganismen ist die bitop AG. Der von dem Unternehmen aus Witten/Nordrhein-Westfalen hergestellte Wirkstoff wird bereits in der Kosmetik (Sonnenschutz und Anti-Aging) eingesetzt.

Dr. Thomas Schwarz, Vorstandssprecher der bitop AG: "Haut- und Zellschutz werden immer wichtiger angesichts der zunehmenden Umweltbelastungen. Ectoin schützt auf natürliche Weise die Haut und reguliert die Feuchtigkeit. Die Haut wird somit optimal gepflegt und bildet eine Barriere, die vor schädigenden und irritierenden Substanzen schützt. Darüber hinaus beugt Ectoin Entzündungen vor." Neueste Untersuchungen am Institut für Umweltmedizinische Forschung haben darüber hinaus den Beweis erbracht, das Ectoin nachweislich auch vor Hautschädigungen durch UVA- und UVB-Strahlung schützt und Schädigungen der Oberhaut und tiefere Hautschichten verhindert. Weitere Analysen zeigen medizinische Einsatzmöglichkeiten in der Dermatologie (z.B. atopische Dermatitis). Hier gibt es wachsendes Interesse und Anfragen der Pharmaindustrie.

Die Nachfrage nach Lizenzen ist ein Beleg für ein gestiegenes Interesse der Pharmaindustrie an natürlichen Wirkstoffen, wie z.B. Extremolyten. Das gilt auch für Anwendungen im Bereich Pulmologie und hier besonders an neuen Entwicklungen zur "Behandlung Mikropartikel- induzierter Lungenerkrankungen" auf Extremolyten-Basis, die die bitop AG gemeinsam mit dem Institut für Umweltmedizinische Forschung an der Heinrich- Heine- Universität Düsseldorf durchführt.

Weitere Anwendungsgebiete werden erschlossen: Im Rahmen des dritten KGITCC-Treffens konnten Erfolg versprechende Kooperationsgespräche sowohl mit koreanischer Akademia als auch mit einem bedeutenden Pharma-Unternehmen Koreas geführt werden. Im Rahmen der bereits bestehenden Kooperation untersucht die bitop AG gemeinsam mit dem Korea Advanced Institute of Science and Technology (KAIST), einer der führenden wissenschaftlichen Institutionen Südkoreas, ob die bekannten protein-stabilisierenden Eigenschaften der bitop-Extremolyte die Bildung von Alzheimer-Amyloiden und anderen krankheits-assoziierenden Proteinaggregaten hemmen oder gar verhindern können.

Über Ectoin

Ectoin ist ein natürlicher Wirkstoff, aus Mikroorganismen gewonnen wird, die selbst dort überleben können, wo eigentlich kein Leben mehr möglich ist: in der klirrenden Kälte des arktischen Eises, im kochenden Wasser von Geysiren, in lebensfeindlichen Salzseen, in der Trockenheit der Wüste oder in 6.000 Meter Meerestiefe. Die Substanz wirkt wie ein Wasserspeicher und schützt die Zellen vor dem Austrocknen. Bei menschlichen Hautzellen stärkt Ectoin die Widerstandsfähigkeit gegen Umweltbelastungen und Stressfaktoren wie Hitze, Trockenheit oder starke Sonne.

Über bitop

Die bitop Aktiengesellschaft ist weltweit führend in der Produktion und technologischen Anwendung von Extremolyten, Schutzstoffen aus Mikroorganismen. Sie finden Anwendung im Protein-, Zell- und Hautschutz und bieten Schutz vor extremen Umweltbedingungen wie Hitze, UV-Strahlung oder Trockenheit. Im Jahr 2000 wurde die bitop AG für die Entwicklung des Produkts Ectoin aus der Gruppe der Extremolyte und das zugrunde liegende biotechnische Herstellungsverfahren mit dem Innovationspreis Ruhrgebiet ausgezeichnet. Ectoin ist heute fester Bestandteil verschiedenster Hautpflegeprodukte im Bereich Sonnenschutz und Anti-Aging. Einen weiteren Innovationspreis erhielt die bitop AG 2005 für die Entwicklung eines völlig neuartigen Produktes zur Prävention von feinstaubbedingten Atemwegs¬erkrankungen ebenfalls auf Basis von Extremolyten. Die bitop AG wurde 1993 von Forschern der Privaten Universität Witten/Herdecke gegründet.

Kontakt für Anfragen und Bildmaterial:
Hartmut Schultz Kommunikation GmbH
Tino Fritsch
Höchlstraße 2
81675 München
Tel.: +49 (0) 89 99 24 96 23
Fax: +49 (0) 89 99 24 96 22

Tino Fritsch | idw
Further information:
http://www.bitop.de

Further reports about: Ectoin Extremolyte Extremolyten Pharmaindustrie

More articles from Life Sciences:

nachricht Repairing damaged hearts with self-healing heart cells
22.08.2017 | National University Health System

nachricht Biochemical 'fingerprints' reveal diabetes progression
22.08.2017 | Umea University

All articles from Life Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Circular RNA linked to brain function

For the first time, scientists have shown that circular RNA is linked to brain function. When a RNA molecule called Cdr1as was deleted from the genome of mice, the animals had problems filtering out unnecessary information – like patients suffering from neuropsychiatric disorders.

While hundreds of circular RNAs (circRNAs) are abundant in mammalian brains, one big question has remained unanswered: What are they actually good for? In the...

Im Focus: RAVAN CubeSat measures Earth's outgoing energy

An experimental small satellite has successfully collected and delivered data on a key measurement for predicting changes in Earth's climate.

The Radiometer Assessment using Vertically Aligned Nanotubes (RAVAN) CubeSat was launched into low-Earth orbit on Nov. 11, 2016, in order to test new...

Im Focus: Scientists shine new light on the “other high temperature superconductor”

A study led by scientists of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg presents evidence of the coexistence of superconductivity and “charge-density-waves” in compounds of the poorly-studied family of bismuthates. This observation opens up new perspectives for a deeper understanding of the phenomenon of high-temperature superconductivity, a topic which is at the core of condensed matter research since more than 30 years. The paper by Nicoletti et al has been published in the PNAS.

Since the beginning of the 20th century, superconductivity had been observed in some metals at temperatures only a few degrees above the absolute zero (minus...

All Focus news of the innovation-report >>>

Anzeige

Anzeige

Event News

Call for Papers – ICNFT 2018, 5th International Conference on New Forming Technology

16.08.2017 | Event News

Sustainability is the business model of tomorrow

04.08.2017 | Event News

Clash of Realities 2017: Registration now open. International Conference at TH Köln

26.07.2017 | Event News

 
Latest News

Cholesterol-lowering drugs may fight infectious disease

22.08.2017 | Health and Medicine

Meter-sized single-crystal graphene growth becomes possible

22.08.2017 | Materials Sciences

Repairing damaged hearts with self-healing heart cells

22.08.2017 | Life Sciences

VideoLinks
B2B-VideoLinks
More VideoLinks >>>