Forum for Science, Industry and Business

Sponsored by:     3M 
Search our Site:

 

Gussformen für Moleküle

28.11.2002


Molekularabdrucke in Polymermaterialien als Reaktionsgefäße für die Pharmaforschung



Materialien mit winzigsten Hohlräumen, die andere Moleküle als "Gäste" aufnehmen können, spielen eine bedeutende Rolle in Wissenschaft und Technik. Ein besonders interessantes Verfahren zur Herstellung von Materialien mit passgenau zugeschnittenen Hohlräumen ist das so genannte "Molecular Imprinting". Die als spätere Gäste vorgesehenen Moleküle werden dabei als Schablone eingesetzt: In ihrer Gegenwart wird ein Polymermaterial durch Quervernetzen einzelner Bausteine hergestellt. Nach Entfernen der "Schablonen" bleibt ein Polymer übrig, das Hohlräume in der gewünschten Form und Größe enthält und dann beispielweise zur hochspezifischen Abtrennung von Substanzen, als Katalysator oder Sensor eingesetzt werden kann. Aber Molecular Imprinting kann noch mehr, wie eine schwedische Forschergruppe um Klaus Mosbach nun gezeigt hat: Die Technik lässt sich zur gezielten Suche nach pharmakologischen Wirkstoffen einsetzen. Denn Pharma-Wirkstoffe müssen nach dem Schlüssel-und-Schloss-Prinzip genau in die Bindetasche des Biomoleküls passen, das sie beeinflussen sollen. Die äußere Gestalt des Wirkstoffes spielt also eine sehr wichtige Rolle.

Ziel der ersten Testläufe sollte ein Inhibitor (Hemmstoff) für das Enzym Kallikrein sein, das an bestimmten hormonellen Regelkreisen beteiligt ist. Mithilfe eines bereits bekannten Kallikrein-Inhibitors als Schablone stellten die Forscher ein Polymer mit den entsprechenden Hohlräumen her. Die Hohlräume erwiesen sich als eine Art maßgeschneiderte "molekulare Reaktionskammern": Sie erleichtern die Verknüpfung von je zwei molekularen Bausteinen - aber nur dann, wenn das entstehende Produkt gut in die Kammer passt. Diese Produkte passen dann auch in die Bindetasche des Enzyms und wirken als Inhibitoren.


Mosbach und sein Team gehen aber noch einen Schritt weiter und setzten - ohne Umweg über ein Polymer - die Bindetasche des Enzyms Kallikrein direkt als Reaktionskammer ein. Auch diese direkte Methode führt zu inhibitorischen Reaktionsprodukten.

"Unsere Verfahren ermöglichen die Suche nach Inhibitoren, ohne dass die Struktur des Enzyms bekannt sein muss," erklärt Mosbach die Vorteile gegenüber klassischen Screening-Methoden. Die Polymer-Variante liefert sehr stabile, immer wieder einsetzbare "Reaktionskammern" und lässt eine große Bandbreite an Bausteinen und Reaktionstypen zu. Die zwar weniger stabile direkte Variante kommt dafür ohne einen bereits bekannten Inhibitor aus.

Frank Maass | alfa

More articles from Life Sciences:

nachricht Toward a 'smart' patch that automatically delivers insulin when needed
18.01.2017 | American Chemical Society

nachricht 127 at one blow...
18.01.2017 | Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

All articles from Life Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: How to inflate a hardened concrete shell with a weight of 80 t

At TU Wien, an alternative for resource intensive formwork for the construction of concrete domes was developed. It is now used in a test dome for the Austrian Federal Railways Infrastructure (ÖBB Infrastruktur).

Concrete shells are efficient structures, but not very resource efficient. The formwork for the construction of concrete domes alone requires a high amount of...

All Focus news of the innovation-report >>>

Anzeige

Anzeige

Event News

12V, 48V, high-voltage – trends in E/E automotive architecture

10.01.2017 | Event News

2nd Conference on Non-Textual Information on 10 and 11 May 2017 in Hannover

09.01.2017 | Event News

Nothing will happen without batteries making it happen!

05.01.2017 | Event News

 
Latest News

A big nano boost for solar cells

18.01.2017 | Power and Electrical Engineering

Glass's off-kilter harmonies

18.01.2017 | Materials Sciences

Toward a 'smart' patch that automatically delivers insulin when needed

18.01.2017 | Life Sciences

VideoLinks
B2B-VideoLinks
More VideoLinks >>>