Forum for Science, Industry and Business

Sponsored by:     3M 
Search our Site:

 

Chips zur Analyse von Krebsgenen

21.10.2002


Wie am 19 Oktober 2002 den Delegierten bei dem Kongress der European Society for Medical Oncology in Nizza mitgeteilt wurde, dürfte sich die Chip Technology zur Auswertung von genetischen Informationen in der Zukunft als eines der wichtigsten Instrumente für die Krebsprognose herausstellen.



Krebs wird durch Veränderungen oder Mutationen in Genen und durch andere Zellanomalien ausgelöst. Die Informationen des Human Genome Project bieten jetzt ein wertvolles Werkzeug, um die genetische Basis der Krebserkrankung und die Diagnose zu verstehen. DNA Mikroarrays, auch bekannt unter der Bezeichnung "Chips", wurden zur Analyse von Krebsarten entwickelt.

Das genetische Material, DNA und RNA, wird dem Tumor entnommen und markiert. "Diese Gewebeprobe wird auf den Chip appliziert, einem Gerät aus Kunststoff mit einer kleinen Glaskammer; die mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen ist," so erklärt Dr.Martin Fey vom Krebsinstitut Bern in der Schweiz. "Mit der Chip Technology kann eine Untersuchung aller Charakteristiken des Tumors durchgeführt werden und man kann erkennen, wie sich der Tumor verhalten wird. Mit diesem Verfahren können Tausende von Genen gleichzeitig getestet werden."


Obwohl Wissenschaftler schon sehr viel über Gene wissen, so sind die heutigen Techniken zur Voraussage einer Prognose sehr zeitaufwendig. Mit dem Einsatz von Chip Technology und der computergestützten Analyse können solche Tests innerhalb weniger Stunden durchgeführt werden. "Trotz der großen Vorteile bei der schnellen Analyse sollte diese Technik die traditionellen Analysemethoden nicht ersetzen", sagt er. Es muss noch mehr in Qualitätskontrolle und Klinikversuche investiert werden. "Diese Technik ist immer noch in der Entwicklungsphase und sehr kostenaufwendig", so Dr. Fey, "die Mikroarray-Analyse wird in wenigen Jahren in den wichtigsten Forschungszentren zur Verfügung stehen, es sieht aber nicht so aus, als ob diese Methode im nächsten Jahrzehnt bei Routineuntersuchungen in den Kliniken umfassend zum Einsatz kommen dürfte".

Die Chip Technology bleibt jedoch sehr vielversprechend, denn man kann isolierte Genabschnitte ebenso untersuchen wie das Gesamtbild. "Die Faktoren einer Prognose sind wesentlich wichtiger, denn sie können uns bei der Zusammenstellung einer maßgeschneiderten Behandlung für den einzelnen Tumorpatienten helfen. Es sieht so aus, als ob die Chip Technology das geeignete Mittel ist um uns dabei zu helfen", sagt Dr. Fey.

Gracemarie Bricalli | EurekAlert!

More articles from Information Technology:

nachricht Japanese researchers develop ultrathin, highly elastic skin display
19.02.2018 | University of Tokyo

nachricht Why bees soared and slime flopped as inspirations for systems engineering
19.02.2018 | Georgia Institute of Technology

All articles from Information Technology >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Hybrid optics bring color imaging using ultrathin metalenses into focus

For photographers and scientists, lenses are lifesavers. They reflect and refract light, making possible the imaging systems that drive discovery through the microscope and preserve history through cameras.

But today's glass-based lenses are bulky and resist miniaturization. Next-generation technologies, such as ultrathin cameras or tiny microscopes, require...

Im Focus: Stem cell divisions in the adult brain seen for the first time

Scientists from the University of Zurich have succeeded for the first time in tracking individual stem cells and their neuronal progeny over months within the intact adult brain. This study sheds light on how new neurons are produced throughout life.

The generation of new nerve cells was once thought to taper off at the end of embryonic development. However, recent research has shown that the adult brain...

Im Focus: Interference as a new method for cooling quantum devices

Theoretical physicists propose to use negative interference to control heat flow in quantum devices. Study published in Physical Review Letters

Quantum computer parts are sensitive and need to be cooled to very low temperatures. Their tiny size makes them particularly susceptible to a temperature...

All Focus news of the innovation-report >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industry & Economy
Event News

2nd International Conference on High Temperature Shape Memory Alloys (HTSMAs)

15.02.2018 | Event News

Aachen DC Grid Summit 2018

13.02.2018 | Event News

How Global Climate Policy Can Learn from the Energy Transition

12.02.2018 | Event News

 
Latest News

Contacting the molecular world through graphene nanoribbons

19.02.2018 | Materials Sciences

When Proteins Shake Hands

19.02.2018 | Materials Sciences

Cells communicate in a dynamic code

19.02.2018 | Life Sciences

VideoLinks
Science & Research
Overview of more VideoLinks >>>